Erste Mannschaft des 1.PBSC Wesel nach deutlichem Heimsieg als Westfalenmeister in die Regionalliga aufgestiegen, zweite Mannschaft beendet Saison ungeschlagen ebenfalls als Meister

 

Spielberichte vom 30.05. 2015

 

 

 

Oberliga / 22. Spieltag: Erste Mannschaft gewinnt zu Hause letztes Saisonspiel deutlich und steigt in die Regionalliga auf

 

Die erste Mannschaft des PBSC Wesel hat am letzten Spieltag im alles entscheidenden Spiel im  Kampf um die Meisterschaft in der Oberliga die Nerven bewahrt und damit den letzten Schritt zum Aufstieg in die Regionalliga erfolgreich gemeistert. Im Heimspiel gegen den  Tabellenvierten 1.PBC Lünen 78/09 gewann des Team nach einer wiederum sehr überzeugenden Vorstellung deutlich mit 6:2. Den Grundstein für diesen entscheidenden Sieg legte die Mannschaft dabei einmal mehr in der Hinrunde, in der man nach den Siegen von Jörg Saborowski im 14.1 endlos, Frank Heun im 9-Ball und Torben Kretzschmann im 10-Ball bereits vorentscheidend mit 3:1 in Führung ging. Zu Beginn der Rückrunde war es wiederum  Jörg Saborowski, der das Team mit seinem Sieg im 10-Ball ganz dicht an die endgültige Entscheidung heranbrachte. Passenderweise war es dann Routinier Frank Heun –gleichzeitig Vorsitzender des Vereins– vorbehalten, im 8-Ball den entscheidenden und viel umjubelten fünften Punkt zu holen. Und Holger Gurzan setzte dann anschließend sogar noch einen drauf, in dem er seine Partie im 14.1 endlos gegen Hans Joachim Selzer ebenfalls knapp für sich entscheiden konnte. Dieser gratulierte Wesel anschließend mit den Worten: „Wer die ganze Saison über konstant so gute Leistungen bringt und diese dann auch in den entscheidenden Spielen in dieser Art und Weise abrufen kann, der hat es auch verdient aufzusteigen.“ Denn durch diesen entscheidenden Erfolg konnte die Mannschaft ihren Vorsprung von einem Punkt gegenüber dem Tabellenzweiten und direkte Meisterschaftskonkurrenten BSC Münster, der sein letztes Saisonspiel ebenfalls gewinnen konnte, behaupten und darf sich damit nunmehr als Westfalenmeister in der kommenden Saison auf die Regionalliga freuen.

 

 

 

 

Landesliga / 18. Spieltag: Zweite Mannschaft beendet Saison als ungeschlagener Meister, dritte Mannschaft im letzten Saisonspiel ebenfalls erfolgreich, vierte Mannschaft trotz Sieg in die Bezirksliga abgestiegen

 

Den Titel des Meisters in der Landesliga A und den damit verbundenen Aufstieg bereits sicher hatte zweite Mannschaft des 1.PBSC Wesel, die auch in ihrem letzten Saisonspiel beim  Tabellendritten BSC Münster 2 nichts anbrennen ließ und noch einmal einen 5:3 Sieg einfahren konnte. Die Garanten für den Erfolg waren dieses Mal zum einen André Steinbach der in der Hinrunde im 14.1 endlos und in der Rückrunde im 8-Ball siegreich war sowie zum anderen Oliver Tenhagen-Krabbe, der in der Hinrunde im 10-Ball und in der Rückrunde im 14.1 endlos zwei weitere Punkte für die Mannschaft beisteuern konnte. Für den fünften und entscheidenden Punkt zeichneten in der Rückrunde schließlich Titus Beermann im 10-Ball verantwortlich. Somit beendete die Mannschaft die Saison als ungeschlagener Tabellenerster mit der beeindruckenden Bilanz von zwölf Siegen und zwei Unentschieden, einem Punktekonto von 26:2 bei sechs Punkten Vorsprung auf den Zweiten und wird damit in der kommenden Saison nach zweijähriger Abwesenheit wieder in der Verbandsliga spielen.

 

Auch die dritte Mannschaft, konnte in der Landesliga B ihr letztes Saisonspiel erfolgreich gestalten und gewann zu Hause gegen den Tabellenfünften BSC Neukirchen Vluyn 3 ebenfalls mit 5:3. Auch hier konnten zwei Akteure jeweils doppelt punkten und zwar zum einen Marcel Da Cruz, der sowohl in der Hinrunde im 10-Ball als auch in der Rückrunde im 8-Ball seine beiden Spiele gewinnen konnte und zum anderen der aus der vierten Mannschaft eingesprungene Markus Sadowski, der in der Hinrunde im 8-Ball und in der Rückrunde im 9-Ball für das Team erfolgreich war. Den siegbringenden fünften Punkt steuerte dann Christopher Mertz in der Rückrunde im 14.1 endlos bei. In der Tabelle hatte dieser abschließende Erfolg jedoch keine Bedeutung mehr, da das Team den dritten Platz, den es durch die gleichzeitige Niederlage des unmittelbaren Tabellennachbarn bereits vorher sicher hatte, behielt und auf diesem somit auch die Saison beendete, womit das Team als letztjähriger Aufsteiger sicher mehr als zufrieden sein kann.

 

Ein ganz anderes Saisonfazit muss da leider die vierte Mannschaft ziehen, die in der gleichen Liga wie erwartet am letzten Spieltag ihre letzte theoretische Hoffnung auf den Klassenerhalt begraben musste. Dabei hielt das Team diese durch einen 5:3 Heimsieg gegen den Tabellenvierten GT Buer tatsächlich zunächst noch aufrecht. Für den Erfolg zeichneten auch hier in erster Linie zwei Spieler verantwortlich, nämlich Thomas Kudla, der sowohl in der Hinrunde im 14.1 endlos als auch in der Rückrunde im 9-Ball seien beiden Partien gewinnen konnte sowie Klaus Lantermann, der in der Hinrunde im 8-Ball und dann in der Rückrunde auch im 14.1 endlos erfolgreich war. Den fünften Punkt steuerte Oliver Steinbach in der Hinrunde durch seinen Erfolg im 9-Ball bei. Da jedoch der Tabellensechste und direkte Abstiegskonkurrent BC Walkabout Essen sein letztes Spiel gegen den Tabellenletzten SB Horst 2 ebenfalls mit 5:3 gewinnen konnte, nutzte dieser Erfolg der Mannschaft letztendlich nichts mehr. Denn in der Tabelle blieb das Team dadurch mit einem Punkt Rückstand auf Essen auf dem siebten und vorletzten Platz und muss damit wieder den Gang zurück in die Bezirksliga antreten.

 

 

 

Bezirksliga / 18. Spieltag: Fünfte Mannschaft spielt zu Hause Unentschieden und steigt ebenfalls wieder ab

 

Genauso negativ endete leider auch die Saison für die fünften Mannschaft des PBSC Wesel, die im letzten Saisonspiel in der Bezirksliga A ebenfalls zu Hause auch gegen den Tabellenletzten TuS Kaltehardt nicht über ein 4:4 Unentschieden hinauskam und damit allerdings zumindest noch den ersten Punktgewinn in der Rückrunde einfahren konnte. Dabei konnten mit Sarah Kerpen (14.1 endlos), Daniel Kadzimirsz (8-Ball), Volker Lippka (10-Ball) und Friedrich Frickel (9-Ball) alle vier Akteure jeweils einmal für das Team punkten. In der Tabelle hatte dieses Ergebnis ohnehin keine Bedeutung mehr, da vorher bereits feststand, dass die Mannschaft die Saison auf dem siebten und damit vorletzten Platz beendet und damit wieder in die Kreisliga absteigt.