Einzel

Verbandsmeisterschaft im 10-Ball der Senioren: Frank Heun als Zweitplatzierter für Landesmeisterschaften qualifiziert

Bei den Meisterschaften der 20 besten Senioren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems in der Disziplin 10-Ball, die am vergangenen Sonntag im Billardtreff in Oberhausen ausgetragen wurden, waren dieses Mal für den 1.PBSC Wesel mit Frank Heun, Franz-Josef Köyer und Friedrich Frickel lediglich drei Spieler ins Rennen um einen der fünf Qualifikationsplätze für die Westfalenmeisterschaften gegangen. Es wurde in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde gespielt, wobei das Ausspielziel zunächst bei fünf und ab dem Halbfinale bei sechs Gewinnspielen lag. Am Ende war es dann einmal mehr Frank Heun, der sich wie auch schon im 8-Ball den Vizemeistertitel und damit die direkte Qualifikation für die Landesmeisterschaften sichern konnte. Nach einem Freilos in der ersten Runde traf er dabei in seinem ersten Spiel auf Michael Bonhoff (BSC Neukirchen/Geldern), den er deutlich mit 5:2 besiegen konnte. In der nächsten Runde schlug er Stefan Zemlicka (BC Schalke Gelsenkirchen) ebenso deutlich und mit dem gleichen Ergebnis, bevor er in der folgenden Runde auf  Kai-Uwe Schrebert (BC Schalke Gelsenkirchen) traf, dem er knapp mit 3:5 unterlegen war. Anschließend musste er gegen den hoch eingeschätzten Jörg Homann antreten, der für den BSC Münster in der Regionalliga spielt und konnte diese Begegnung knapp mit 5:3 für sich entscheiden. Im anschließenden Halbfinale wartete dann gleich der nächste Regionalligaspieler auf ihn, als er auf Dirk Kozianka vom BC Oberhausen traf und auch in dieser Begegnung knapp mit 6:4 die Oberhand behielt. Im darauf folgenden Finale traf er dann zum zweiten Mal an diesem Tag auf Kai-Uwe Schrebert und musste sich erneut geschlagen geben, wenn auch nur denkbar knapp mit 5:6. Enttäuscht war hingegen Franz-Josef Köyer, der gleich in seinem Auftaktspiel auf Dirk Kozianka traf und diesem deutlich mit 2:5 unterlegen war. Nach einem 5:2 Sieg in der anschließenden Verliererrunde verlor er in der nächsten Runde gegen Thomas Walter (SG Borken) äußerst knapp und unglücklich mit 4:5. Damit landete er in der Endabrechnung ebenso auf dem dreizehnten Platz wie Friedrich Frickel, der nach zwei sehr deutlichen Niederlagen noch vorzeitiger seine Queues einpacken musste.

Ergebnisse: hier

 

Verbandsmeisterschaft im 8-Ball der Senioren: Frank Heun als Vizemeister für Landesmeisterschaften qualifiziert

Bei den Meisterschaften der 25 besten Senioren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems in der Disziplin 8-Ball, die am vergangenen Sonntag im heimischen Vereinsheim ausgetragen wurden, waren dieses Mal für den 1.PBSC Wesel mit Frank Heun, Hardy Heweling, Franz-Josef Köyer, Martin Rosenau, Friedrich Frickel und Andreas Jähnig immerhin gleich sechs  Spieler ins Rennen um einen der fünf Qualifikationsplätze für die Westfalenmeisterschaften gegangen. Es wurde in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde gespielt, wobei das Ausspielziel zunächst bei fünf und ab dem Viertelfinale bei sechs Gewinnspielen lag. Der anschließende Turnierverlauf war jedoch für die Weseler Akteure alles andere als berauschend, da sich am Ende lediglich Frank Heun den Vizemeistertitel und damit die direkte Qualifikation für die Landesmeisterschaften sichern konnte. Nach einem Freilos in der ersten Runde traf er dabei anschließend bereits in seinem ersten Spiel auf seinen Vereinskollegen Hardy Heweling, den er deutlich mit 5:2 besiegen konnte. Nach einem weiteren klaren Sieg traf er im Viertelfinale auf den hoch eingeschätzten Dirk Kozianka, der für den BC Oberhausen in der Regionalliga spielt und behielt auch in dieser Begegnung knapp mit 6:4 die Oberhand. Auch das anschließende Halbfinale gegen Andreas Moses (BSC Neukirchen / Geldern) konnte er für sich entscheiden, wenn auch nur denkbar knapp mit 6:5. Im darauf folgenden Finale musste er sich dann jedoch etwas überraschend gegen Michael Schiff vom BSC Neukirchen / Geldern knapp mit 4:6 geschlagen geben. Enttäuscht war hingegen Hardy Heweling, der sich nach einem klaren 5:0 Auftakterfolg gegen den Vereinskollegen Friedrich Frickel und der anschließenden Niederlage gegen Frank Heun mit zwei weiteren 5:0 und einem 5:3 Sieg durch die Verliererrunde kämpfte, bevor er im anschließenden Ausscheidungsspiel gegen Michael Gonska (SGT Grafenwald) mit 3:6 unterlegen war. Im Anschluss gewann er zwar das Spiel um den siebten Platz gegen Wolf Barke (BC Schalke Gelsenkirchen) mit 6:4, verpasste jedoch in der Endabrechnung die Qualifikation für die Landesmeisterschaften. Noch enttäuschter waren Franz-Josef Köyer, Martin Rosenau und Friedrich Frickel, welche allesamt nach je einem Freilos zwei Mal den Kürzeren zogen und damit am Ende gemeinsam mit fünf weiteren Teilnehmern den siebzehnten Platz belegten, während Andreas Jähnig gleich zu Beginn zwei sehr deutliche Niederlagen kassierte und damit auf dem fünfundzwanzigsten und letzten Platz landete.

Ergebnisse: hier

 

Verbandsmeisterschaft im 14.1 endlos der Herren: Simon Nierfeld als Vizemeister und Christopher Mertz als Vierter für Landesmeisterschaften qualifiziert

 Lediglich 11 Herren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems trafen sich am vergangenen Sonntag im Vereinsheim des BC Oberhausen, um in der Disziplin 14.1 endlos ihren Verbandsmeister und die Teilnehmer an den Westfalenmeisterschaften auszuspielen. Es wurde in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde gespielt, wobei das Ausspielziel zunächst bei 60 und ab dem Halbfinale bei 75 Punkten lag. Mit Simon Nierfeld und Christopher Mertz waren zwei Vertreter des 1.PBSC Wesel am Start, um einen der fünf begehrten Qualifikationsplätze für die Westfalenmeister-schaft zu ergattern. Und die Weseler Akteure schlugen sich ausgesprochen gut, da am Ende Simon Nierfeld den Vizemeistertitel und Christopher Mertz den vierten Platz erringen und sich damit beide die direkte Qualifikation für die Landesmeisterschaften sichern konnten. Nachdem beide ihre Auftaktspiele erfolgreich gestalten konnten, behielt in der zweiten Gewinnerrunde Simon Nierfeld gegen Björn Franken (BC Oberhausen) knapp mit 57:60 die Oberhand, während sich Christopher Mertz dem Mülheimer Oberligaspieler Marvin Peus klar mit 16:60 geschlagen geben musste. In der nächsten Runde brachte er dann jedoch das Kunststück fertig, den hoch eingeschätzten Marcel Beinhoff, der seit dieser Saison für den SB Horst ebenfalls in der Oberliga spielt und den er bereits in seinem Auftaktspiel besiegt hatte, zum zweiten Mal an diesem Tag zu schlagen, wenn auch mit dem knappsten möglichen Ergebnis von 60:59. Im anschließenden Halbfinale kam es dann wie es kommen musste und die beiden Weseler Akteure trafen hier direkt aufeinander. Etwas überraschend konnte sich Simon Nierfeld klar mit 75:34 durchsetzen, wobei sicherlich auch die Tatsache entscheidend war, dass ihm mit 32 Bällen in einer Aufnahme hier die höchste Serie aller Turnierteilnehmer im Wettkampf gelang. Im darauf folgenden Finale war er dann gegen den Bundesligaspieler Dennis Jansen vom BSC Neukirchen / Geldern allerdings chancenlos und musste sich deutlich mit 18:75 geschlagen geben. Auch Christopher Mertz unterlag im Spiel um den dritten Platz, in dem er erneut auf Marvin Peus traf, knapp mit 61:75.

Ergebnisse: hier

 

Verbandsmeisterschaft im 14.1 endlos der Senioren: Hardy Heweling  verpasst als Sechster knapp die Qualifikation für die Landesmeisterschaften 

Bei den Meisterschaften der 18 besten Senioren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems in derselben Disziplin, die am gleichen Sonntag im Vereinsheim des BSC Neukirchen / Geldern im gleichen Modus ausgespielt wurden, waren dieses Mal für den 1.PBSC Wesel mit Hardy Heweling, Frank Heun, Franz-Josef Köyer und Martin Rosenau immerhin vier Spieler ins Rennen um einen der fünf Qualifikationsplätze für die Westfalenmeisterschaften gegangen. Umso größer war dann jedoch die Enttäuschung, als am Ende keiner der Weseler Akteure die direkte Qualifikation für die Landesmeisterschaften schaffte. Am knappsten verpasste dieses Ziel noch Hardy Heweling, der sich nach einer klaren Auftaktniederlage gegen den späteren Sieger Michael Schiff (BSC Neukirchen/Geldern) mit vier Erfolgen in Serie durch die Verliererrunde kämpfte, bevor er gegen den späteren Zweitplatzierten Sven Sommer vom BC Oberhausen chancenlos war und sich mit 8:60 geschlagen geben musste. Im Anschluss unterlag er dann auch im entscheidenden Spiel um den fünften Platz gegen Wolf Barke (BC Schalke Gelsenkirchen) knapp mit 54:60, womit er in der Endabrechnung den sechsten Platz belegte und damit die Qualifikation für die Landesmeisterschaften knapp verpasste. Noch enttäuschter war Frank Heun, der nach einem sehr deutlichen Auftaktsieg zunächst gegen Wolf Barke und dann auch gegen eben gerade Hardy Heweling den Kürzeren zog und damit am Ende gemeinsam mit drei weiteren Teilnehmern den neunten Platz belegte. Damit verpasste er ebenso deutlich die Qualifikation für die Landesmeisterschaften wie Franz-Josef Köyer und Martin Rosenau, die beide bereits eine Runde zuvor ausschieden und in der Endabrechnung auf Platz dreizehn landeten.

Ergebnisse: hier

 

Westfalenmeisterschaft im 9-Ball der Herren: Marcel Spann wird Landesmeister und qualifiziert sich für die Deutsche Meisterschaft

Am vergangenen Sonntag trafen sich im Spiellokal Interpool in Dortmund die jeweils 16 besten Herren und Senioren des Billardverbandes Westfalen, um dort ihre Landesmeisterschaften in der Disziplin 9-Ball auszuspielen. Dabei wurde in beiden Konkurrenzen  in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde und dem Ausspielziel von jeweils sieben Gewinnspielen, ab dem Halbfinale von acht Gewinnspielen gespielt. Für den PBSC Wesel waren mit Marcel Spann bei den Herren und Frank Heun bei den Senioren unter anderem auch die beiden amtierenden Verbandsmeister in dieser Disziplin am Start. Und was auf Verbandsebene bereits sehr gut geklappt hatte, gelang beiden tatsächlich auch auf Landesebene, da sich beide ungeschlagen den Titel des Landesmeisters sichern und damit auch die direkte Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft sichern konnten. Marcel Spann traf bei den Herren in der ersten Runde zunächst auf Michael Heinemann vom PBV Werne 80 und besiegte diesen klar mit 7:2. Auch in den nächsten beiden Runden behielt er gegen Daniel Bühren (BCC Witten) mit 7:5 und dann gegen Kevin Köhle (PBC Castrop) mit 7:4 die Oberhand. Im anschließenden Halbfinale traf er auf Uwe Weinstock vom VdP Paderborn, den er überraschend deutlich mit 8:2 schlug. Auch im folgenden Finale gelang Marcel Spann eine kleine Überraschung, als er den favorisierten Zweitligaspieler Sven Pauritsch vom PBC Schwerte 87 mit 8:5 besiegen konnte. Für die beiden anderen Teilnehmer des 1.PBSC Wesel, Marcel da Cruz und Christopher Mertz, verlief das Turnier leider weniger erfolgreich. Marcel da Cruz unterlag nach seiner Auftaktniederlage gegen Daniel Bühren und einem Sieg gegen Michael Heinemann in der zweiten Verliererrunde gegen Said Vilic (BV Break Even Bielefeld) mit 7:5 und musste wie auch drei weitere Teilnehmer mit Rang neun zufrieden sein, während Christopher Mertz nach zwei deutlichen Niederlagen seine Queues einpacken musste und gemeinsam mit drei weiteren Teilnehmern den dreizehnten Platz belegte. 

Ergebnisse: hier

Westfalenmeisterschaft im 9-Ball der Senioren: auch Frank Heun sichert sich Landesmeistertitel und qualifiziert sich ebenfalls für die Deutsche Meisterschaft

Da wollte dann Frank Heun bei den Senioren in keiner Weise nachstehen und sicherte sich in ebenso glänzender Manier ebenfalls den Titel des Landesmeisters und damit auch die direkte Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Nach einem denkbar knappen 7:6 Auftakterfolg gegen Sven Sommer (SE Schwarze Acht Gevelsberg) traf Frank Heun in der nächsten Runde seinen Ligakonkurrenten Michael Gonska (SGT Grafenwald) und gewann deutlich mit 7:3. In der nächsten Runde wurde es gegen Silvano Congiu vom 1.PBC Minden wiederum äußerst knapp, doch wiederum behielt Frank Heun am Ende mit 7:6 die Oberhand. Noch besser lief es dann für ihn im darauf folgenden Halbfinale, wo er den favorisierten Zweitligaspieler Mosein Saadawy vom PBC Schwerte 87 mit 8:6 ausschalten konnte. Im anschließenden Finale gegen Wolf Barke vom BC Schalke Gelsenkirchen konnte sich Frank Heun dann sogar nochmals steigern und entschied das Spiel sehr deutlich mit 8:3 für sich.

Ergebnisse: hier

 

Verbandsmeisterschaft im 14.1 endlos der Senioren: Holger Gurzan erringt Platz Drei und qualifiziert sich für die Landesmeisterschaften 

Obwohl die Meisterschaften der 12 besten Senioren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems im 14.1 endlos am vergangenen Sonntag im heimischen Vereinsheim stattfanden, waren dieses Mal für den 1.PBSC Wesel mit Holger Gurzan und Reiner Köster lediglich zwei Akteure ins Rennen um einer der fünf Qualifikationsplätze für die Landesmeisterschaften gegangen. Bei dem in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde gespielten Turnier mit dem Ausspielziel von durchweg 75 Punkten konnte sich am Ende Holger Gurzan als Drittplazierter direkt für die Teilnahme an den Westfalenmeisterschaften qualifizieren. Nach zwei deutlichen Auftaktsiegen gegen Andreas Moses (BSC Neukirchen/Geldern) und Thomas Schmidt (TV Borghorst) traf er auf Andreas Glasow (PBC Pool Sharks Mülheim) und unterlag diesem überraschend deutlich mit 37:75. Durch einen anschließenden ebenso deutlichen 75:28 Erfolg über Tomasz Jablonski (TV Borghorst) gelang ihm dann doch noch der Einzug ins Halbfinale, wo er gegen den späteren Sieger Michael Gonska (SGT Grafenwald) denkbar knapp mit 73:75 den Kürzeren zog. Im darauf folgenden Spiel um Platz drei hieß sein Gegner dann wiederum Andreas Glasow, wobei Holger Gurzan dieses Mal den Spieß umdrehte und die Partie mit 75:64 für sich entscheiden konnte. Für den zweiten Vertreter des 1.PBSC Wesel, Reiner Köster, verlief das Turnier leider nicht ganz so erfolgreich: nachdem er bereits zum Auftakt gegen Andreas Glasow eine klare 50:75 Niederlage einstecken musste, kämpfte er sich mit zwei deutlichen Siegen gegen Peter Jansen (BSC Neukirchen/Geldern) und Thomas Schmidt zunächst erfolgreich durch die Verliererrunde, unterlag dann aber dem Ex-Weseler Jürgen Koch (PBC Oberhausen) mit 61:75 und musste auch im anschließenden Entscheidungsspiel um Platz fünf eine sehr deutliche 18:75 Niederlage gegen Tomasz Jablonski hinnehmen, womit er in der Endabrechnung die Qualifikation für die Landesmeisterschaften knapp verpasste.

Ergebnisse: hier

 

Verbandsmeisterschaft im 14.1 endlos der Herren: Christopher Mertz als Fünfter für Landesmeisterschaften qualifiziert

Am gleichen Sonntag trafen sich im Vereinsheim des BC Oberhausen auch die 16 besten Herren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems, um in der gleichen Disziplin ihren Verbandsmeister und die Teilnehmer an den Westfalenmeisterschaften auszuspielen. Auch hier wurde in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde gespielt, wobei das Ausspielziel ebenfalls durchweg bei 75 Punkten lag. Hier gingen mit Marcel Spann, Torben Kretzschmann, Titus Beermann und Christopher Mertz immerhin vier Vertreter des 1.PBSC Wesel, die sich durchweg guten Chancen ausrechneten, einen der fünf begehrten Qualifikationsplätze für die Westfalenmeisterschaft zu ergattern. Umso enttäuschender war am Ende dann das Ergebnis für die Weseler Akteure, da lediglich ausgerechnet Christopher Mertz den fünften Platz erringen und sich damit die direkte Qualifikation für die Landesmeisterschaften sichern konnte. Nachdem er im Auftaktspiel zunächst seinem Vereinskollegen Torben Kretzschmann deutlich mit 26:75 unterlegen war, gewann er in der nächsten Runde ebenso eindeutig gegen Frank Roggenbauer (Pool 74 Mölln) mit 75:43. In der nächsten Runde traf er dann mit Marcel Spann wiederum auf einen Vereinskollegen und behielt auch in diesem Duell ebenso überraschend wie knapp mit 75:73 die Oberhand. Nach einem weiteren klaren 75:47 Erfolg gegen Marcel Beinhoff vom BC Schalke Gelsenkirchen unterlag er im anschließenden Spiel um den Einzug ins Halbfinale jedoch dem Oberhausener Björn Franken mit 58:75 und so blieb ihm nur das Spiel um Platz fünf, das er dann gegen Ronny Tille mit 75:62 für sich entscheiden konnte. Alles andere als nach Wunsch verlief das Turnier dagegen für die übrigen Teilnehmer des PBSC Wesel. Torben Kretzschmann unterlag nach seinem Auftaktsieg über Christopher Mertz in der nächsten Runde Björn Franken deutlich mit 31:75. In der nächsten Runde konnte er zwar einen 75:7 Kantersieg gegen Eric Weißmann (BC Schalke Gelsenkirchen) landen, zog dann aber in der nächsten Runde gegen Michael Gerwien (BSC Neukirchen/Geldern) mit 54:75 den Kürzeren und beendete das Turnier damit als Siebter, womit er die Qualifikation für die Landesmeisterschaften verpasste. Noch enttäuschter war Marcel Spann, der nach einem 75:64 Sieg im Auftaktspiel gegen Eric Weißmann sowohl gegen den späteren Sieger Michael Poschmann vom PBC Pool Sharks Mülheim als auch gegen eben Christopher Mertz eine Niederlage kassierte und damit am Ende gemeinsam mit drei weiteren Teilnehmern den neunten Platz belegte. Damit verpasste er ebenso deutlich die Qualifikation für die Landesmeisterschaften wie Titus Beermann, der nach zwei deutlichen Auftaktniederlagen bereits vorzeitig sein Queue einpacken musste und in der Endabrechnung ebenso wie drei weiteren Teilnehmern Rang dreizehn auf Platz dreizehn landete.

Ergebnisse: hier

 

Verbandsmeisterschaften im 10-Ball der Senioren: Hardy Heweling als Verbandsmeister und Frank Heun als Dritter für die Landesmeisterschaften qualifiziert

Die am vergangenen Sonntag im Vereinsheim des BC Oberhausen ausgetragenen Meisterschaften im 10-Ball der 17 besten Senioren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems wurden für die Teilnehmer des 1.PBSC Wesel einmal mehr zu einem großen Erfolg. Bei dem in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde mit dem Ausspielziel von durchweg sieben Gewinnspielen gespielten Turnier waren mit Hardy Heweling, Frank Heun, Franz-Josef Köyer, Andreas Jähnig und Holger Gurzan gleich fünf Vertreter des 1.PBSC Wesel an den Start gegangen, um einen der fünf Qualifikationsplätze für die Westfalenmeisterschaft zu erringen. Und wiederum trug einer dieser Vertreter am Ende den Turniersieg davon: Hardy Heweling konnte sich ungeschlagen den Titel des Verbandsmeisters sichern und sich damit genauso für die Landesmeisterschaften qualifizieren wie Frank Heun, der mit einer ähnlich starken Leistung den dritten Platz belegte. Nach einem knappen Auftakterfolg behielt Hardy Heweling in den nächsten drei Runden über seine Gegner sehr deutlich die Oberhand, wobei er in der letzten Partie dem hoch eingeschätzten Karsten Hejna (SGT Grafenwald) mit einem 7:0 sogar die „Höchststrafe“ verpasste. Im anschließenden Halbfinale traf er dann ausgerechnet auf seinen Vereinskollegen Frank Heun, der nach zwei Auftaktsiegen knapp mit 6:7 gegen Ralf Küpper (SGT Grafenwald) unterlegen war und die Vorschlussrunde dann durch einen ebenso knappen 7:6 Erfolg gegen Wolf Barke vom BC Schalke Gelsenkirchen erreicht hatte. Und eine ebenso knappe Angelegenheit wurde dann auch das Halbfinale, in dem Hardy Heweling letztendlich hauchdünn mit 7:6 die Oberhand behielt. Im Finale hieß sein Gegner dann erneut Karsten Hejna und dieses Mal verlief die Partei wesentlich spannender und ausgeglichener, doch Hardy Heweling bewahrte die Nerven und konnte sich am Ende wiederum mit 7:6 durchsetzten, womit er seine „weiße Weste“ bewahren konnte. Auch Frank Heun konnte im Spiel um Platz drei gegen Ralf Küpper dieses Mal den Spieß umdrehen und die Begegnung ebenfalls mit 7:6 für sich entscheiden. Nicht ganz so gut verlief das Turnier leider für Franz-Josef Köyer, der nach einer knappen 6:7 Auftaktniederlage gegen Karsten Hejna zwar seine nächsten drei Spiele recht klar gewinnen konnte, anschließend jedoch wiederum gegen Karsten Hejna knapp mit 5:7 unterlag und im Spiel um Platz fünf dann gegen Wolf Barke eine noch knappere 6:7 Niederlage kassierte, womit er die Qualifikation für die Landesmeisterschaften hauchdünn verpasste. Gänzlich erfolglos blieben die zwei übrigen Teilnehmer des PBSC Wesel: Andreas Jähnig musste in seinen beiden Spielen zwei Mal seinem Gegner den Vortritt lassen und damit ebenso frühzeitig seine Queues einpacken wie der enttäuschte Holger Gurzan, der nach zwei knappen Auftaktniederlagen ebenfalls bereits vorzeitig ausschied. In der Endabrechnung belegte Andreas Jähnig gemeinsam mit drei weiteren Teilnehmer Rang dreizehn, während für Holger Gurzan gar nur einer von insgesamt drei siebzehnten Plätzen blieb.

Ergebnisse: hier

Verbandsmeisterschaft 2015/2016 im 8-Ball der Senioren: Holger Gurzan erringt Verbandsmeistertitel und qualifiziert sich für die Landesmeisterschaften

Bei den 8-Ball-Meisterschaften der 17 besten Senioren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems am vergangenen Sonntag im heimischen Vereinsheim, das in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde mit dem Ausspielziel von durchweg fünf Gewinnspielen gespielt wurde, gingen mit Holger Gurzan, Franz-Josef Köyer, Andreas Jähnig, Friedrich Frickel, Winfried Dörr und Martin Rosenau gleich sechs Vertreter des 1.PBSC Wesel an den Start, um einen der fünf Qualifikationsplätze für die Westfalenmeisterschaft zu erringen. In glänzender Form zeigte sich dabei Holger Gurzan, der sich mit einer starken Vorstellung den Titel des Verbandsmeisters sichern und sich damit  direkt für die Landesmeisterschaften qualifizieren konnte. Und dieser Erfolg war um so erwähnenswerter, da er nicht nur das Turnier gewann, sondern am Ende tatsächlich auch  ungeschlagen blieb. Nach zwei Siegen in den ersten Runden gegen seine Vereinskollegen Martin Rosenau und Winfried Dörr behielt er auch gegen Michael Gonska von der SGT Grafenwald und im anschließenden Halbfinale gegen den Ex-Weseler Jürgen Koch vom 1.PBC Oberhausen jeweils mit 5:3 die Oberhand. Auch im Finale konnte er sich gegen Wolf Barke vom BC Schalke Gelsenkirchen knapp mit 5:4 Durchsetzen und damit seine „weiße Weste“ bewahren. Leider weniger gut verlief das Turnier dagegen für die übrigen Teilnehmer des PBSC Wesel. Franz-Josef Köyer konnte zwar seine beiden Auftaktspiele ebenfalls gewinnen, kassierte jedoch anschließend gegen Guido Gerber vom BSC Neukirchen/Geldern eine deutliche 1:5 Niederlage. Nach einem weiteren Sieg traf er im nächsten Spiel ausgerechnet auf seinen letztjährigen Mannschaftskollegen Jürgen Koch und unterlag diesem mit 3:5. Auch im anschließenden Spiel um Platz sieben hatte er gegen Michael Bonhoff vom BSC Neukirchen/Geldern mit dem gleichen Ergebnis das Nachsehen und belegte den achten Rang, womit er die Qualifikation für die Landesmeisterschaften klar verpasste. Einen Platz dahinter landeten zusammen mit zwei anderen Teilnehmern Andreas Jähnig und Winfried Dörr mit jeweils einem Sieg und zwei Niederlagen, während Martin Rosenau und Friedrich Frickel nach jeweils zwei deutlichen Auftaktniederlagen bereits vorzeitig ausschieden und in der Endabrechnung ebenso wie zwei weitere Teilnehmer Rang dreizehn belegten.

Ergebnisse: hier

Verbandsmeisterschaft 2015/2016 im 8-Ball der Herren: Marcel Spann qualifiziert sich als Drittplatzierter ebenfalls für die Landesmeisterschaften

Am gleichen Sonntag trafen sich im Vereinsheim des PBC Renaissance Gladbeck auch die 17 besten Herren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems, um in der gleichen Disziplin ihren Verbandsmeister und die Teilnehmer an den Landesmeisterschaften auszuspielen. Auch hier wurde in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde gespielt, wobei das Ausspielziel ebenfalls durchweg bei fünf Gewinnspielen lag. Am Ende konnte Marcel Spann den nächsten Erfolg für den 1.PBSC Wesel erringen und sich mit dem Erreichen des dritten Platzes wie auch schon im 9-Ball direkt für die Westfalenmeisterschaften qualifizieren. Nach drei sehr deutlichen und ungefährdeten Siegen in den Auftaktspielen traf er in der Vierten Runde auf  Marcel Beinhoff vom BC Schalke Gelsenkirchen, wo er zum ersten Mal richtig gefordert wurde, jedoch auch hier am Ende mit 5:4 erfolgreich war. Im anschließenden Halbfinale traf er dann auf Gerd Staniewski vom GT Buer, dem er überraschend deutlich mit 2:5 unterlegen war, womit er den Einzug ins Finale verpasste. Im darauffolgenden Spiel um Platz drei hielt er sich dafür dann schadlos und fertigte Michael Poschmann vom PBC Pool Sharks Mülheim mit 5:0 ab. Für den zweiten Teilnehmer des 1.PBSC Wesel, Christopher Mertz, verlief das Turnier leider weniger erfolgreich: Nach einem Sieg im Auftaktspiel bezog er gegen Gerd Staniewski eine herbe 0:5 Niederlage und war anschließend auch gegen Fabian Fiebich vom BC Schalke Gelsenkirchen mit 3:5 unterlegen. In der Endabrechnung musste er sich schließlich genauso wie drei andere Teilnehmer mit dem neunten Platz begnügen, womit er die Qualifikation für die Westfalenmeisterschaften deutlich verpasste.

Ergebnisse: hier

Verbandsmeisterschaften 2015 / 2016 im 9-Ball der Herren: Marcel Spann als Verbandsmeister, Marcel da Cruz als Dritter und Christopher Mertz als Fünfter für Landesmeisterschaften qualifiziert

Bei den 9-Ball-Meisterschaften der 12 besten Herren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems am 27.09. 2015 im Vereinsheim des 1.PBC Rheine konnte Neuzugang Marcel Spann gleich den ersten großen Erfolg für den 1.PBSC Wesel erringen und sicherte sich mit einer sehr überzeugenden Vorstellung den Titel des Verbandsmeisters. Damit konnte er sich genauso direkt für die Westfalenmeisterschaften qualifizieren wie Marcel da Cruz als Dritter und Christopher Mertz, der den fünften Platz belegte. In dem in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde gespielte Turnier gewannen Marcel Spann und Marcel da Cruz ihre jeweiligen Auftaktspiele deutlich und trafen anschließend direkt aufeinander. Marcel da Cruz konnte die Begegnung etwas überraschend mit 5:3 für sich entscheiden und schickte seinen Vereinskollegen damit in die Verliererrunde, in der Marcel Spann gegen Julian Brede vom BSC Münster knapp mit 5:4 die Oberhand behielt. Im anschließenden Halbfinale konnte sich Marcel Spann dann auch gegen Marcel Stocker vom BC Oberhausen mit 5:3 durchsetzen, während Marcel da Cruz Eric Weißmann vom BC Schalke Gelsenkirchen mit dem gleichen Ergebnis unterlag. Das folgende Finale konnte Marcel Spann mit einem 5:2 über Eric Weißmann klar für sich entscheiden und auch Marcel da Cruz hielt sich im „kleinen Finale“ um Platz drei schadlos und besiegte Marcel Stocker mit 5:3. Auch für den dritten Teilnehmer des 1.PBSC Wesel, Christopher Mertz, verlief das Turnier durchaus erfolgreich: Zwar verlor er sein Auftaktspiel gegen Marcel Stocker mit 3:5, spielte sich jedoch anschließend mit zwei Siegen durch die Verliererrunde, ehe er Eric Weißmann sehr deutlich mit 1:5 unterlegen war. In der Endabrechnung blieb im damit der fünfte Platz, womit er sich ebenfalls direkt für die Westfalenmeisterschaften qualifizieren konnte.

Ergebnisse: hier

 

Verbandsmeisterschaften 2015 / 2016 im 9-Ball der Senioren: Frank Heun wird Verbandsmeister und  qualifiziert sich ebenfalls für die Landesmeisterschaften

Am gleichen Sonntag trafen sich im Vereinsheim des BC Schalke Gelsenkirchen auch die 18 besten Senioren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems, um in der gleichen Disziplin ihren Verbandsmeister und die Teilnehmer an den Westfalenmeisterschaften auszuspielen. Auch hier wurde in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde gespielt, wobei das Ausspielziel ebenfalls durchweg bei fünf Gewinnspielen lag. Hier gingen mit Frank Heun, Holger Gurzan, Andreas Jähnig, Friedrich Frickel und Winfried Dörr gleich fünf Vertreter des 1.PBSC Wesel an den Start, um einen der fünf begehrten Qualifikationsplätze für die Westfalenmeisterschaft zu ergattern. Glänzend aufgelegt zeigte sich dabei Frank Heun, der sich in sehr überzeugender Manier den Titel des Verbandsmeisters und damit die direkte Qualifikation für die Landesmeisterschaften sichern konnte. Nach drei deutlichen Siegen in den ersten Runden traf Frank Heun auf Guido Gerber vom BSC Neukirchen/Geldern und unterlag diesem klar mit 2:5. Anschließend konnte er sich gegen den Ex-Weseler Jürgen Koch vom 1.PBC Oberhausen mit 5:3 durchsetzen und behielt auch im darauf folgenden Halbfinale gegen Wolf Barke vom BC Schalke Gelsenkirchen knapp mit 5:4 die Oberhand. Im Finale hieß sein Gegner dann erneut Guido Gerber und dieses Mal drehte Frank Heun den Spieß um: er gewann deutlich mit 5:2. Alles andere als nach Wunsch verlief das Turnier dagegen für die übrigen Teilnehmer des PBSC Wesel. Besonders enttäuscht war Holger Gurzan, der nach einem deutlichen Sieg im Auftaktspiel eine äußerst bittere 4:5 Niederlage gegen Wolf Barke kassierte, in der nächsten Runde gar mit 0:5 verlor und damit am Ende den neunten Platz belegte, womit er die Qualifikation für die Landesmeisterschaften deutlich verpasste. Noch schlechter lief es für Andreas Jähnig, Friedrich Frickel und Winfried Dörr, die allesamt nach jeweils zwei deutlichen Auftaktniederlagen bereits vorzeitig ausschieden. In der Endabrechnung belegten Andreas Jähnig und Friedrich Frickel gemeinsam mit zwei weiteren Teilnehmern Rang dreizehn, während Winfried Dörr auf einem der beiden siebzehnten und letzten Plätze landete.

Ergebnisse: hier

Verbandsmeisterschaften 2013 / 2014 im 14.1 endlos der Herren: André Steinbach erringt Titel des Verbandsmeisters, Torben Kretzschmann schafft als Dritter ebenfalls Qualifikation für die Landesmeisterschaften

Sehr erfolgreich für die Akteure des 1.PBSC Wesel verliefen die Meisterschaften der 18 besten Herren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems im 14.1 endlos am Sonntag, dem 09.03. 2014 im Vereinsheim des PBC Renaissance Gladbeck. Nachdem er bei den Meisterschaften im 8-Ball und 10-Ball bereits Vizemeister geworden war, konnte sich André Steinbach dieses Mal über den Titel des Verbandsmeisters freuen und sich damit auch in der vierten und letzten Disziplin für die Teilnahme an den Westfalenmeisterschaften qualifizieren. 

Verbandsmeisterschaften 2013 / 2014 im 10-Ball der Herren: André Steinbach wird erneut Vizemeister und schafft die Qualifikation für die Landesmeisterschaften

Bei den 10-Ball-Meisterschaften der 14 besten Herren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems am Sonntag, dem 09.02. 2014 im heimischen Vereinsheim konnte sich André Steinbach vom 1.PBSC Wesel in einmal mehr sehr überzeugender Weise erneut den Vizemeistertitel sichern und sich damit auch in dieser Disziplin die Teilnahme an den Westfalenmeisterschaften sichern. Bei dem in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde gespielten Turnier mit dem Ausspielziel von durchweg sieben Gewinnspielen überzeugte er erneut mit insgesamt vier deutlichen Siegen in Folge und zog damit ungeschlagen ins Finale ein, wo er dann gegen Björn Franken vom BC Oberhausen äußerst knapp mit 6.7 unterlegen war. Für den zweiten an den Start gegangenen Vertreter des 1.PBSC Wesel, Christopher Mertz, verlief das Turnier leider sehr viel weniger glücklich: er kassierte  gleich zum Auftakt zwei Niederlagen in Folge und mußte somit vorzeitig die Segel streichen. In der Endabrechnung belegte er somit leider nur den dreizehnten und letzten Platz.

Ergebnisse: hier

Verbandsmeisterschaften 2013 / 2014 im 10-Ball der Senioren: Frank Heun belegt erneut den dritten Platz und qualifiziert sich für die Landesmeisterschaften

Ebenfalls sehr erfolgreich war bei den am gleichen Tag im Vereinsheim des BSC Neukirchen- Vluyn ausgetragenen Verbandsmeisterschaften der Senioren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems im 10-Ball Frank Heun vom 1.PBSC Wesel, der sich in dem 22-er Feld den dritten Platz erspielen und sich damit ebenfalls souverän die Qualifikation für die Westfalenmeisterschaften sicherte. Und diesen Erfolg brachte er mit drei sicheren Siegen und dem damit verbundenen Einzug ins Halbfinale bereits frühzeitig in trockene Tücher. Im Halbfinale mußte er sich dann aber dem späteren Sieger Michael Gerwien vom PSV Duisburg mit 4:7 geschlagen geben verpasste somit den Einzug ins Finale. Dafür gewann er dann aber das sogenannte kleine Finale um den dritten Platz gegen Andreas Glasow vom BSC Neukirchen Vluyn knapp mit 7:6. Sehr viel weniger erfolgreich verlief das Turnier leider für die anderen beiden Teilnehmer vom 1.PBSC Wesel, Winfried Dörr und Marc Dörr, die sich beide nach zwei Auftaktpleiten in Folge frühzeitig aus dem Wettbewerb verabschiedeten und in der Endabrechnung  zusammen mit drei weiteren Teilnehmern den dreizehnten Platz belegten.

Ergebnisse: hier

 

Verbandsmeisterschaften 2013 / 2014 im Pokal Mannschaft: beide teilnehmenden Mannschaften des PBSC Wesel qualifizieren sich für die Landesmeisterschaft

Bei den Meisterschaften der 16 besten Mannschaften des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems am 25.01. 2014 konnten sich beide teilnehmenden Teams des 1.PBSC Wesel für die Landesmeisterschaften qualifizieren. Die 1.Mannschaft konnte sich in der Besetzung Frank Heun, André Steinbach, Torben Kretzschmann und Hieronymus Kleinpass dabei sogar den Vizemeistertitel sichern. In der ersten Begegnung blieb das Team zunächst gegen die Bfr. Weitmar mit einem 5:0 klarer Sieger, bevor es im nächsten Spiel einen ebenso deutlichen 5:2 Erfolg gegen die Bottroper BA folgen ließ. In der nächsten Runde mußte die Mannschaft dann ausgerechnet gegen das zweite Team des PBSC Wesel antreten und konnte diese Begegnung ebenso deutlich mit 5:1 gewinnen. Erst in der nächsten Runde gab es dann allerdings gegen das favorisierte Team des BSC Neukirchen Vluyn eine ebenso deutliche 1:5 Niederlage, womit es für die Mannschaft mit insgesamt 6:2 Punkten eben nur für den Vizemeistertitel reichte. Ebenfalls sehr erfolgreich verlief das Turnier für die zweite angetretene Mannschaft des PBSC Wesel, die in der Besetzung Timo Nordmann, Christopher Mertz, Maximilian Frickel und Thomas Thesing mit insgesamt 4:4 Punkten in der Endabrechnung den vierten Platz belegte und sich damit ebenfalls die Teilnahme an den Landesmeister-schaften sichern konnte. Diesen erreichte das Team durch die beiden Auftakt-siege gegen den BC Oberhausen (5:3) und den 1.PBC Olympic Essen (5:2), bevor das Team in den nächsten beiden Runden zunächst eben gegen das erste Team des PBSC Wesel und dann gegen den BC Schalke Gelsenkirchen (1:5) dann allerdings zwei deutliche Niederlagen kassierte.

Ergebnisse: hier

Verbandsmeisterschaften 2013 / 2014 im 8-Ball der Herren: André Steinbach wird Vizemeister und qualifiziert sich für die Landesmeisterschaft

Bei den Meisterschaften der 16 besten Herren im 8-Ball des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems 08.12. 2013 im heimischen Vereinsheim konnte sich André Steinbach vom 1.PBSC Wesel mit einer wiederum sehr starken Leistung den Vizemeistertitel sichern und sich damit in überzeugender Manier für die Teilnahme an den Westfalenmeisterschaften qualifizieren. Bei dem in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde gespielten Turnier mit dem Ausspielziel von durchweg fünf Gewinnspielen erreichte er dieses Ziel durch einen souveränen Durchmarsch mit insgesamt vier deutlichen Siege in Folge und den damit verbundenen Einzug ins Finale, wo er dann allerdings gegen Chris Manuel Martins vom 1.PBC Rheine mit 2:5 unterlegen war. Bei den anderen drei für den 1.PBSC Wesel an den Start gegangenen Teilnehmern lief es leider weniger erfolgreich: für Christopher Mertz reichte es nach zwei Siegen und zwei Niederlagen lediglich zum Spiel um Platz sieben, wo er dann knapp mit 4:5 verlor und sich somit in der Endabrechnung mit dem achten Platz begnügen mußte womit er die Qualifikation für die Landesmeisterschaften verpaßte. Noch schlechter verlief das Turnier für Timo Nordmann und Marcel Da Cruz, die beide gleich zum Auftakt nach zwei Niederlagen in Folge ihre Queues einpacken mußten und in der Endabrechnung zusammen mit zwei anderen Teilnehmern den dreizehnten Platz belegten.

Ergebnisse: hier

Verbandsmeisterschaften 2013 / 2014 im 8-Ball der Senioren: Frank Heun wird dritter und qualifiziert sich für die Landesmeisterschaften

Einmal mehr erfolgreich war bei den ebenfalls am 08.12. 2013 im Vereinsheim des PBC Renaissance Gladbeck im gleichen Turniermodus ausgetragenen Meisterschaften der 15 besten Senioren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems im 8-Ball Frank Heun vom 1.PBSC Wesel, der sich hier den dritten Platz erspielen und sich damit souverän die Teilnahme an den Westfalenmeisterschaften sichern konnte. Und dieser Erfolg deutete sich für ihn nach drei sicheren Siegen und dem damit verbundenen Einzug ins Halbfinale bereits sehr zeitig an. Im Halbfinale zog er dann allerdings gegen Karsten Hejna (SGT Grafenwald) deutlich den kürzeren und verpasste somit den Einzug ins Finale. Dafür hielt er sich allerdings im anschließenden Spiel um den dritten Platz schadlos und fertigte Andreas Glasow vom BSC Neukirchen Vluyn mit 5:0 ab. Etwas unglücklich verlief das Turnier hingegen für die anderen beiden Teilnehmer vom 1.PBSC Wesel, Winfried Dörr und Marc Dörr. Nachdem beide ihre jeweiligen Auftaktspiele verloren hatten, mussten sie anschließend in der ersten Verliererrunde ausgerechnet gegeneinander antreten, wobei hier Winfried Dörr mit 5:2 die Oberhand behielt und Marc damit aus dem Turnier warf. In der nächsten Runde war dann jedoch auch für Winfried Dörr das Turnier beendet, als er gegen Uwe Pallasch (PBC Pool Sharks Mülheim) eine sehr deutlich 0:5 Niederlage kassierte und damit in der Endabrechnung  zusammen mit drei weiteren Teilnehmern den neunten Platz belegte; für Marc Dörr blieb am Ende ebenfalls gemeinsam mit drei anderen Teilnehmern der dreizehnte Platz.

Ergebnisse: hier

Verbandsmeisterschaften 2013 / 2014 im 9-Ball der Herren: André Steinbach qualifiziert sich als Fünfter für die Landesmeisterschaften

Bei den Meisterschaften der 16 besten Herren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems am 10.11. 2013 im Vereinsheim des BSC Neukirchen-Vluyn waren als Vertreter des 1.PBSC Wesel André Steinbach und Christopher Mertz am Start, um einen der begehrten Qualifikationsplätze für die Westfalenmeisterschaft zu ergattern. Bei der in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde gespielten Turnier mit dem Ausspielziel von durchweg 7 Gewinnspielen konnte sich André Steinbach nach einer starken Leistung mit drei Siegen und dem in der Endabrechnung fünften Platz die Qualifikation für die Landesmeisterschaften souverän sichern. Leider nicht ganz so erfolgreich verlief das Turnier für Christopher Mertz; nachdem er sein Auftaktspiel zunächst ebenfalls gewinnen konnte, kassierte er in den folgenden Runden dann zwei knappe Niederlagen und mußte sich gemeinsam mit drei weiteren Teilnehmern in der Endabrechnung mit dem neunten Platz begnügen

Ergebnisse: hier

Verbandsmeisterschaften 2013 / 2014 im 9-Ball der Senioren: Frank Heun verpasst Qualifikation für die Landesmeisterschaften nur knapp

Ebenfalls am 10.11. 2013 trafen sich im Vereinsheim des PBC Gut Stoß Kamp-Lintfort die 15 besten Senioren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems, um nach dem gleichen Modus ihren Verbandsmeister und die Teilnehmer an den Westfalenmeisterschaften in der Disziplin 9-Ball auszuspielen. Hierbei schickten sich als Vertreter des 1.PBSC Wesel Frank Heun und Thomas Thesing an, um einen der begehrten fünf Qualifikationsplätze für die Westfalenmeisterschaft zu ergattern. Dabei traf Frank Heun nach jeweils einem Sieg und einer Niederlage in der zweiten Verliererrunde dann ausgerechnet auf seinen Vereinskollegen Thomas Thesing, wobei er letztlich mit 7:3 deutlich die Oberhand behielt und diesen damit aus dem Turnier beförderte. Nach jeweils einem weiteren Sieg und einer Niederlage unterlag er dann jedoch im entscheidenden Spiel um Platz 5 deutlich mit 3:7 und belegte somit in der Endabrechnung den sechsten Platz, womit er die Qualifikation für die Landesmeisterschaften knapp verpasse. Thomas Thesing belegte mit insgesamt einem Sieg und zwei Niederlagen gemeinsam mit drei anderen Teilnehmern den neunten Platz.

Ergebnisse: hier